Die 120 Tage von Bottrop

Die Überlebenden der alten Fassbinder-Zunft haben sich zusammengetan, um auf dem Potsdamer Platz den wirklich allerletzten Neuen Deutschen Film, ein Remake von Pasolinis 120 TAGE VON SODOM zu drehen. Schlingensief (Martin Wuttke) soll Regie führen, wird aber zum Aufnahmeleiter degradiert und von einem gewissen "Sönke Buckmann" (Mario Garzaner aus FREAKSTARS 3000) ersetzt, dem prompt Katja Riemann den Bundesfilmpreis überreicht. Eine Hommage an Rainer Werner Fassbinder, an die Exzentrik und an den Wahnsinn einer längst vergangenen Zeit.

Vollständige Credits, Texte und Bilder zum Film auf filmgalerie451.de